Für Pfingsten oder Muttertag

Jetzt fängt die Saison für die Smörgåstårta an. Was darf es sein? Bleibt sie vegetarisch oder kommen noch Schinkenröllchen, Wurstscheiben oder aber Krebse und Lachs drauf? Pfingsten feiern wir zuerst, der schwedische Muttertag eine Woche später am 27. Mai. Dann ist am 6. Juni Nationalfeiertag, und bald darauf feiern die Schulabgänger traditionell mit Smörgåstårta. Die Hochzeitgeselleschaften stehen vor den schönsten Kirchen Schlange (und freuen sich schon auf das Buffet) und im Juli freuen sich zwar die „Frauenzimmer“ auf Sahnetorten – jeden Tag in dieser Woche hat eine Frau Namenstag (ja, und Fredrik auch), aber irgendwann mal bekommt man vielleicht Lust auf etwas deftiges. Da hätte ich einen Vorschlag…

Am einfachsten ist es, Toast versetzt zu legen, oder aber Tramezzinibrot dafür zu benutzen. Ich habe aber auch ein Rezept für einen runden Boden aus Hefeteig. Dazwischen irgendeine Creme und obendrauf die leckersten und schönsten Zutaten. Na gut, schon nach dem Anschneiden sieht das gute Stück weniger schick aus, aber schmecken tut es trotzdem. Und die eckige Form bleibt am längsten ansehnlich, auch wenn die runde Torte auf dem Buffet mehr hermacht.

Nun steht nichts im Wege für eine schöne Feier! Viel Spaß!

Advertisements

Alles Gute, liebe Nachbarn!

… und feiert mal schön!

(Erklärung – heute ist der 17. Mai, der norwegische Nationalfeiertag, der unglaublich ausgiebig gefeiert wird. Viele Bilder mit Norwegenbezug habe ich nicht, aber dann fiel mir dieses Foto ein. Nicht weit vom Aussichtsturm auf Kinnekulle gibt es ein Mahnmal für norwegische Widerstandskämpfer. Hier stürzte nämlich leider ein Flugzeug mit Norwegern in einer nebligen Nacht Ende des Krieges ab. Sonst feiern aber die Norweger, dass sie nicht mehr in einer Union mit Schweden sind.)

Schöner Mai, willkommen zurück in unserer Heimat!

Ja, so singt man am Walpurgisabend, wenn der Frühling begrüßt wird und man nachher wie üblich völlig verfroren vom Maifeuer zurück ins Warme geht. Aber dieses Jahr war die erste Maihälfte wettermäßig ganz toll, auch in Schweden. Und welches Gemüse gibt es ab Mai zu essen? Na klar, Spargel. Auch wenn der weiße Spargel bis vor kurzem in Schweden ein Schattendasein verkraften musste. Dieses Rezept, das ich schon mal vorgestellt habe, und das so weit ich weiß, das einzige Spargelrezept auf diesem Blog ist, stammt aus der Zeit vor dem Niedergang der bürgerlichen Küche. Inzwischen hat sich ja die schwedische Küche wieder gemausert, wie bekannt. Irgendwo habe ich den Namen des Kochs gelesen, der angeblich den weißen Spargel nach Schweden gebracht hat. Zum zweiten Mal versteht sich, denn in alten Kochbüchern kennt man den Spargel sehr wohl, so gut, dass er dort nur Spargel heißt, nicht „weißer S.“. Wann der grüne Spargel so beliebt wurde, weiß ich nicht. Wahrscheinlich auch ziemlich spät, als ich schon längst weißen Spargel in Deutschland schätzen gelernt hatte, denn ich kenne aus meiner Jugend nur (weißen) Spargel aus dem Glas und gar keinen grünen. Wenn das etwas zu bedeuten hat. Vielleicht habe den grünen Spargel einfach übersehen, weil damals alles außer Kraut und Rüben so unglaublich teuer war.

Leider habe ich viele schöne Fotos und tolle Videos vom Blog aus Datenschutzgründen genommen. Es passieren anscheinend sonderbare Sachen im Internet, wenn jemand eine Youtubevideo anschaut. Tja, ich werde mich noch etwas mit dem neuen Gesetz befassen müssen, wie viele von euch auch, nehme ich an. Aber da es im Moment regnet, ist eh keine Gartenarbeit angesagt.

Gerne hätte ich das Lied im Titel als Film vorgestellt, aber bis ich verstehe, wieso es so schlimm sein kann, lasse ich es lieber. Ihr könnt selbst auf Youtube nach „Sköna maj, välkommen till vår bygd igen“ suchen. Das wird wohl OK sein. Bis zum nächsten Mal!

Budapestrolle ohne Gelatine

Diese Budapestrolle ist mit Rhabarberkompott und Konditorcreme gefüllt. Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Manche haben Angst vor dem Verarbeiten von Gelatine, andere scheuen Zubereitungen, wo man Eier erhitzt. In beiden Fällen kann es schief gehen, wenn man nicht aufpasst. Aber wer nicht mutig ist, bekommt auch keine Budapestrolle und das wäre schade. Die Konditorcreme ist viel cremiger als Vanillepudding aus der Tüte. Die bayerische Creme wäre wohl auch eine Alternative. Sie wird aber mit Gelatine statt Stärke gebunden und dann kommt noch Schlagsahne dazu. Aber die Gelatineverarbeitung ist bei der bayerischen Creme weniger kritisch als im Grundrezept für die Budapestrolle, wo die kalte Schlagsahne mit der Gelatine verrührt wird.

Wozu der Veggilachs noch gut ist

Lachsröllchen

Vorspeisenteller mit Graved-Lachs-Sauce und Fake-Kaviar. Diesmal mit Fischgeschmack, siehe den ersten Link. Was den „Lachs“ betrifft, habe ich mir die Links von Jesse Gabriel (Kommentar zum vorherigen Beitrag) angeschaut – vielen Dank – und daraufhin einige Möhrenscheiben 1 Minute gekocht und erst dann eingelegt. Denn Lachs ist ja nicht wirklich so knackig wie Möhren. Ich glaube, das war noch besser.

 

Vegetarischer Lachsersatz

Können Möhren wie Räucherfisch schmecken? Ja, können sie, und zwar habe ich bei Slow-Food ein unglaubliches Rezept gefunden. Sie schmecken vielleicht eher nach  Makrele als nach Lachs, aber mit etwas Fantasie sehen sie wie Lachsscheiben aus.

Diese Möhren kommen als Räucherlachsersatz aufs Weihnachtsbuffet! Einfach genial, auch wenn das Rezept wohl kaum in Schweden bekannt ist. So sehen die Möhrenscheiben aus, wenn sie auf einem Flammkuchen liegen.