Pfaffenmilchkäse – Kalvdans

(Das Wort Pfaffenmilchkäse habe ich selbst kreiert, aber wenigstens das Wort Pfaffenmilch existiert schon dialektal – klingt viel besser als Biestmilch)

Aus der ersten Milch der Kuh nach der Geburt des Kalbes hat man früher eine Art Pfannkuchen gemacht. Wenn ältere Schweden das Wort „Kalvdans“ hören, bekommen sie einen verklärten Ausdruck in den Augen. Leider ist es außerordentlich schwierig an das Kolostrum der Kuh zu gelangen, wenn man selbst keine Kuh im Stall hat. Daher biete ich das Originalrezept gar nicht an, sondern ein Mogelrezept, das fast echt schmeckt. Mit extra Trockenmilchpulver bekommt man den notwendigen Proteingehalt, der die Konsistenz entscheidet. Trockenmilchpulver ist, aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen, selten im Lebensmittelladen zu bekommen, sondern nur zu überhohen Preisen im Reformhaus. In Schweden bekommt man sie günstiger, aber ob die Reise sich dafür lohnt?

700 ml Milch abmessen (gerne aus Trockenmilchpulver hergestellt). Davon etwas Milch abzweigen und mit 2 Eiern schlagen. 2 1/4 dl Trockenmilchpulver einrühren und dann den Rest der Milch zugeben. 2 EL Zucker und etwas Kardamom oder Zimt einrühren. In 4 – 5 kleine gefettete Ofenförmchen füllen und 35 Minuten bei 175 Grad backen (Backpapier auf das Gitter legen, weil der Pfannkuchen gerne überschäumt. Wenn er fest ist (aber nicht länger) herausnehmen. Kalt oder warm mit Beeren, Marmelade oder Honig servieren.

Und jetzt das Original:

Kalvdans burk
Unsere liebe Nachbarin in Schweden brachte uns etwas von der Biestmilch, als wir in den Pfingstferien dort waren. Ihre Kälber kamen dieses Jahr später auf die Welt und Pfingsten war früh – und so hat es gepasst. Die Milch der ersten Tage ist sehr gehaltvoll und wird deshalb 1 zu 1 verdünnt, aber jetzt waren schon drei Tage seit der Geburt vergangen und daher habe ich die Milch überhaupt nicht verdünnt (habe eine kleine Probe im Wasserbad gemacht). Etwas Salz, etwas Zucker, etwas Kardamon oder Zimt wird mit der Milch verrührt und dann backt man den Pfaffenmilchkäse im Wasserbad. Ich habe den Dessert gleich haltbar gemacht – in geschlossenen Gläsern im Kochtopf gekocht, damit wir länger etwas davon hatten. Mmm, lecker…
Kalvdans - Teller
Hier mit Rhabarberkompott auf dem kalten Husqvarna Holzherd in unserem roten Häuschen direkt an der Kuhwiese.
Advertisements

3 Kommentare zu “Pfaffenmilchkäse – Kalvdans

  1. Martin sagt:

    Bei uns in der schweiz war Biemst-Kuchen, wie wir in nennen, auch üblich. man kann ihn salzig oder süss machen, süss meist mit Rosienen drin

  2. Martin sagt:

    und Mutter hat mit ein zwei Esslöffel mehl geröstet und eingerührt aber wen das Kolostrum noch selber gerint, beim erärmen, brauchts kein Ei.

  3. Martin sagt:

    „beim erwärmen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.