Frohe Weihnachten!

Letzter Eintrag vor Weihnachten: Spare-Ribs für das Julbuffet nach dem Rezept aus dem Buch Smörgåsbord von Gert Klötzke und Niclas Wahlström. Das Rezept für die Pepparkakor auf dem Bild ist hier abgelegt.

Ich wünsche Euch ein Frohes Fest!

Weihnachtsessen schnell gemacht

Wer keine Lust hat, ein riesiges Julbuffet bis Weihnachten zu organisieren, muss trotzdem nicht auf das schwedische Weihnachtsessen verzichten. Unter der neuen Überschrift Menüs kommt das Weihnachtsmenü als Erstes. Da findet ihr die wichtigsten Bestandteile des Julessens. Und wenn ich mich so überlege, diese Zutaten bekommt ihr mehr oder weniger in jedem Laden (Jansson ausgenommen). Viel Zeit ist ja nicht mehr für die Vorbereitung.

Für den Vorspeisenteller mit Hering und Lachs findet man in nicht wenigen Läden die Heringsgläschen von Larsen. Die Auswahl ist vielleicht nicht riesig, aber die Sorten, die es gibt, sind gut. Heringssalat gibt es von vielen Herstellern. Lachs könnte möglicherweise ausverkauft sein, aber normalerweise überall zu haben.

Für das Hauptgericht mit Schinken und Köttbullar kann man für den kleinen Haushalt auch ein paar Scheiben Schinken beim Metzger kaufen und darum bitten, dass sie etwas dicker geschnitten werden. Köttbullar, na gut, Frikadellen gibt es sogar beim Discounter, auch wenn sie nicht mit Piment gewürzt sind. Aber ein Klecks Preiselbeeren dazu, und die Illusion ist fast perfekt. Rotkohl gibt es in jedem Laden in Deutschland – auch wenn es in Schweden dieses Jahr angeblich wegen der Trockenheit im Sommer möglicherweise zu einem Engpass kommen könnte. Kartoffeln wird wohl jeder hinbekommen, sei es gebraten oder gekocht.

Auch fertigen Milchreis in Becherchen habe ich im Kühlregal gesehen. Etwas Orange dazu. Das schwedische Weihnachtsmenü wäre damit organisiert.

Julfest der D-S-V 2018

So viel Spaß hat es der Deutsch-Schwedischen Vereinigung zum Ausklang des 40-Jahre-Jubiläums gemacht, mit dem Duo Smörgåsklickarna zu feiern!

Dieses Jahr gab es auch ein Julbord im Verein! Ich habe versucht, unser Buffet mit den ganzen Links zu den Rezepten hier zusammenzustellen.

Jetzt könnt ihr ein original schwedisches Weihnachtsessen plus moderne vegetarische Alternative für das Julfest in der Familie nachkochen.

Das Rezept für Ris à la Malta ist besonders für die Süßen unter euch gedacht.

Morgen München: Konzert Smörgåsklickarna

Jetzt hätte ich fast vergessen, für den morgigen Konzert mit Smörgåsklickarna zu werben! Um 18 Uhr in der Pauluskirche, Sebastian-Bauer-Straße, Perlach. Bus 55 und 139. Oder U- oder S-Bahn mit Spaziergang. Siehe DSV. Herzlich willkommen!

Für die Luciakonzerte mit dem schwedischen Chor München am vergangenen Wochenende habe ich wirklich vergessen zu werben, aber sie waren auch so voll besetzt. Und wirklich hervorragend. Am besten, Ihr merkt es euch selbst vor fürs nächste Jahr.

So, jetzt geht es weiter mit den Vorbereitungen für unser Julfest nach dem Konzert. Es gibt noch viel zu tun!

Heringe in München gesichtet

Im Moment gibt es Salzheringe und Ansjovis (Appetitsild) bei Kaufland, PEP, München. Sie haben dort sowieso ein riesiges Angebot. Es gab heute z. B. gepökelten Schweinebraten, zwar von der Schulter, aber ich denke, er würde für einen Budget-Weihnachtsschinken OK sein. TK-Preiselbeeren habe ich auch gesehen.

Heringsrezepte findet ihr mehrere auf diesem Blog. Wenn die Heringe nicht eingelegt sein sollen, schmecken auch Salzbratheringe. Einfach wässern, in Roggenmehl oder Paniermehl wenden und kurz anbraten. Mit Preiselbeeren anrichten. Dann gibt es noch Sillbullar, eine Art Köttbullar, die mit Salzhering gestreckt sind. Aber auf dem Weihnachtsbuffet gehören sie, soweit ich weiß, nicht hin. Und Aufläufe, wie Jansson, aber mit Salzhering. Jeweils gewässert, versteht sich, denn sonst sind die Heringe arg salzig.

Auf dem Weihnachtsmarkt

Vielleicht war das Wetter nicht ganz so winterlich am ersten Adventswochenende in Bayern, wie auf dieser Tischdecke, die schon in meiner Kindheit zur Verwendung kam. Am Freitag habe ich mir nach dem schwedischen Buchzirkel den ersten Glühwein bei Nieselregen auf dem Mittelaltermarkt in München genehmigt. Der Mittelaltermarkt ist immer toll! Am Samstag hatten wir Adventsbasar und Kuchenverkauf in der örtlichen Gemeinde. Und am 1. Advent ging es zuerst zum finnischen Adventsbasar in Milbertshofen, dann zum Kunsthandwerksmarkt in der Münchener Freiheit (Nieselregen), anschließend hat es am Chinesischen Turm etwas zu doll geregnet, aber in Haidhausen am Weißenburger Platz hat das Wetter wieder mitgespielt. Und auf dem Heimweg von den ganzen Christmärkten konnte man die Alpen sehen, also schon Föhn. Heute Montag war schönes Wetter, zum Fensterputzen genau richtig!

Safran macht den Kuchen gel(b). Advent ohne Safransgebäck ist für mich kaum vorstellbar! Hier geht es zum Rezept.