Chokladbollar / Schokobällchen

Ein sehr beliebtes Rezept, das heutzutage Chokladbollar heißt (was Auslandsschweden manchmal nicht wissen).

100 g Butter

150 ml Zucker

1 EL Vanillezucker

3 EL Kakao

500 ml Haferflocken

2 – 3 ml Wasser (oder Kaffee)

Alles miteinander verrühren und Bälle formen. In Kokosflocken, Hagelzucker oder Zuckerstreusel wälzen. Kalt stellen.

chokladbollar

Eine peinliche Situation zu der Zeit als die Schweden nur wussten, dass der Name nicht politisch korrekt wäre, aber den neuen Namen noch nicht verinnerlicht hatten.

Schokobällchen – Schwedenbällchen – Hedvallare… auf Profiart

dsci0004

Oben das Rezept, das jedes Kind kennt und zusammenrühren kann. Die Kugeln habe ich einmal in einem deutschen Laden unter dem Namen „Schwedenbällchen“ gefunden. „Hedvallare“ sagt man in meiner Heimatstadt, seitdem der langjährige S-Bürgermeister in ganz Schweden dafür bekannt wurde, dass er auf den alten Begriff besteht. Unten ein Profirezept:

125 g weiche Butter

120 g Haferflocken (300 ml)

110 g Zucker (125 ml)

30 g heißer schwarzer Kaffee (2 EL)

30 g Kakao (75 ml)

10 g Vanillezucker oder einfach 1 Tüte

Die Küchenmaschine mit dem Teigrührer bestücken und alle Zutaten hinein tun und so lange rühren, bis die Konsistenz gut ist. Je länger man rührt, desto mehr werden die Haferflocken zerkleinert. Nur zur Info. Dann in eine Spritztüte mit großer Lochtülle füllen (z. B. beim Pati-Versand bestellen) und etwa 20 Häufchen zu 20 g auf Backpapier auspritzen. So kleine Bällchen gibt es aber nicht im Café, aber eigentlich ist die Größe gut. Die Form spielt keine Rolle, einfach in den Kühlschrank für 1 Stunde stellen. Wenn kalt, lassen sich Bällchen besser formen. Dann mit sauberen Pfoten in Kokosflocken (1. Wahl für den Profi), Sesam, Zuckerstreusel oder Hagelzucker wenden. Wieder kalt stellen.

Delicatobällchen

Die gekauften Schokobällchen schmecken anders als die selbstgemachten, aber mir war vorher nicht klar, dass das Rezept völlig anders ist. Sie werden in Blogs nach dem bekanntesten Hersteller genannt und es gibt Variationen. Dieses Rezept habe ich ausgetestet und für gut befunden:

160 g / 400 ml Haferflocken

45 g / 3 EL Kaffee, gerne noch heiß

50 g Butter, weich

100 g Kokosöl, zimmerwarm aber nicht geschmolzen*

90 g / 150 ml Puderzucker

10 g / 1 EL Vanillezucker

18 g / 3 EL Kakao

…..

100 g / 1 Tafel Vollmilchschokolade

15 g / 1 EL Speiseöl

Kokosflocken

* Kokosöl ist nicht dasselbe wie das harte Kokosfett aus dem Kühlregal. Inzwischen gibt es Kokosöl sogar bei Lidl und Aldi. Es sieht fest aus, aber schmilzt schon bei 24°.

Haferflocken mit dem Kaffee in der Küchenmaschine klein hackseln.

Kokosöl, Butter, Zucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Haferflocken dazugeben und weiter schlagen. Dann Kakao unterrühren.

Entweder 10 – 12 Häufchen zu 40 g spritzen oder Bällchen rollen, je nach Konsistenz. Ich habe meine jedoch kleiner gehalten. Direkt auf Backpapier auf ein Tablett, das in den Tiefkühler passt, bitte! Dann 30 Minuten oder mehr anfrieren lassen.

Vollmilchschokolade im Wasserbad schmelzen und dann Öl unterrühren. Eine große Schüssel mit Kokosflocken füllen. Wenn möglich mit Einweghandschuhen arbeiten. Die Bällchen einzeln in die Schokolade tunken. Sie müssen nicht so viel abkriegen. Mit den Händen verteilt man die Schokolade auf die Oberfläche, nur so viel, dass die Kokosflocken haften werden. Dann schnell in die Kokosflocken geben und mit einem Löffel das Bällchen wälzen.

Bällchen kalt aufbewahren, aber wenn möglich, eine Weile vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank holen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s