Skara-Burger/Skinnatröt aus Grynkorvbrät (Grützenwurst)

P9190002

Bei uns in Västergötland/Skaraborg gibt es eine heiß geliebte Wurst, die sonst in Schweden ziemlich unbekannt ist. Sie besteht vor allem aus Schweinefleisch und Gerstenkörner und wird mit Piment abgeschmeckt. Die Grynkorv wird gekocht und mit Kartoffeln und Senf und einer hellen Sauce mit gekochten, gehackten Eiern serviert. Aber selber kiloweise Wurst machen, einsalzen oder einfrieren? Vielleicht nicht unbedingt. Aber was hat man früher gemacht, als die Wursthaut ausging? Buletten, Fleischpflanzerl, natürlich, und diese dann gebraten und frisch gegessen. Und wenn man sie dann noch mit Hamburgerbrot isst, bekommt man Skara-Burger.

Hier ein Rezept in Familiengröße:

50 – 75 ml Gerstengrütze

400 g Schweinehack

1 TL Salz

1 Prise Piment

1 kleine Zwiebel

Gerstenkörner über Nacht in Wasser legen. Al dente kochen und abkühlen lassen. (In den Rezepten steht nichts vom Kochen, aber wenn man die Wurst k o c h t, dann quellen die Körner, was bei Kurzbraten wohl nicht der Fall ist.) Zwiebel und Schweienhack in der Küchenmaschine mixen oder durch den Fleischwolf drehen. Gerstenkörner und Gewürze unterrühren und Buletten formen. Braten.

Die Skara-Burger kann man zum Beispiel mit Mayo mit extra Senf, mit Gurkenrelish, Spinat oder sonst was belegen. In einem Rezept steht, man soll sie in Fladenbrot einrollen und mit Salzgurken und Preiselbeeren reichen. Wie es einem halt schmeckt.

Advertisements