Lussebullar

L1100730

Theoretisch könnte man die weihnachtlichen Lussebullar nach dem Standardrezept backen, aber da sie (meistens) nicht gefüllt werden, werden sie mit etwas mehr Butter gebacken. Und mit Safran (1 g, d. h. zwei schwedische Packungen Safran).

Vor dem Backen

Nach dem Backen.

1 g Safran

150 g Butter

500 ml Milch

1 Würfel Hefe

1/2 TL Salz

150 ml Zucker

1 Ei

1,4 – 1,5 l Mehl (875 g)

Rosinen

Den Safran (Fäden) mit etwas Zucker in einem Mörser zerstoßen und in etwas Milch auflösen. Butter zerlassen und die Milch darin aufwärmen (knapp 37 Grad). Hefe in einer Schüssel zerbröseln und mit etwas warmer Milch verrühren, dann den Rest Milch, Safran, Zucker, Salz und Ei zugeben und gut durcharbeiten bis der Teig blasen wirft und sich von den Seiten löst. 30 Minuten unter einem Tuch gehen lassen. Dann gut kneten und Lussebullar formen (siehe Film). Diese mit Rosinen verzieren und 30 Minuten aufgehen lassen. Vor dem Backen mit einem geschlagenen Ei bepinseln und bei 225 – 250 Grad etwa 5 – 10 Minuten backen.

Lussebullar2

Hier ist das Rezept, das ich 2017 benutzte:

250 ml Milch

0,25 – 0,5 g Safran

20 g Hefe

etwa 900 ml Mehl 550 (angeblich etwa 540 g)

100 g Zucker

1/2 Ei

1 TL Salz

1/2 TL Kardamom, gestoßen

100 g weiche Butter

Ich habe hier ein etwas anderes Verfahren mit zimmerwarme Milch und wo der Teig nach dem Kneten statt gären 30 Minuten in den Kühlschrank kommt ausgetestet, aber ich bin nicht völlig überzeugt, vor allem nicht von dem In-den-Kühlschrank-stellen, denn dadurch dauert das Gären nach dem ausbacken ganz schön lange. Jedenfalls sehr gut kneten schadet nie. Beim Formen ist es ganz gut, wenn man alle Lussebullar auf einmal zu „Schlangen“ ausrollt und erst nachher ein „S“ formt, weil durch das Ruhen, lassen sie sich besser formen. Nach dem Aufgehen mit Ei bepinseln und direkt nach dem Backen mit Zuckerwasser einpinseln, damit sie noch schöner glänzen. 1 Teil Zucker und 2 Teile Wasser aufkochen und abkühlen lassen. In diesem Rezept sollten alle Teile 60 g (Teig) wiegen, dann bekommt man etwa 16 ganz große Lussekatter.

Luciakrone

Pfarrers Haare

Sieben-Löchher-Kranz

Saatkuchen

Goldwagen

Doppelte Katze oder Weihnachtsschwein

Bock

Advertisements

2 Kommentare zu “Lussebullar

  1. Sebastian sagt:

    Schmecken Lussekatter am besten, wenn sie ganz frisch sind, oder muss man sie – wie manche Weihnachtsplätzchen – ein paar Tage in einer Dose lagern?

    Vielen Dank jedenfalls für dieses tolle Rezept. Wird möglichst bald ausprobiert. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s