Neu eingestellt

DSCI0005

Bevor ich es vergesse. Beim Kladdkaka – Schokokuchen Sankt Hans habe ich noch ein Hannes-mäßiges Rezept zugefügt, d. h. mit schwarzen Johannisbeeren. Siehe hier! So schmecken Johannisbeeren echt lecker.

Und den historischen Zwiebelauflauf für das Wikingeressen habe ich hier abgelegt. Auch für Vegetarier geeignet.

Ein Wikingerschmaus

DSCI0003

Leicht gemogelt, aber theoretisch hätte der Romanheld Röde Orm dieses Gericht zaubern können, nachdem er wieder aus der Gefangenschaft beim Sultan falafelinspiriert nach Hause kam und zu den hohen Feiertagen sein Pferdefleisch genoss. Das wäre natürlich bevor er getauft wurde, denn die Kirche dultete kein Pferdefleisch. Jedenfalls, uns hat es geschmeckt. Hier geht es zum Rezept. Ich habe versucht, mich an die damals gängigen Zutaten zu halten, aber 100% authentisch wird es schon nicht sein.

Hering im Pelzmantel

DSCI0001

Also, ich kann euch diesen Heringsalat nicht vorenthalten, obwohl er gar nicht aus Schweden stammt. Ich habe ihn auf einer französischen Site gefunden, wo er als russisch angepriesen wird. Eigentlich ist es ein normaler Heringsalat in der Form von einem Schichtsalat und optisch aufgemotzt. Jedenfalls kam er auf unserem Seemannsabend so gut an, dass ich ihn nicht kosten durfte, bevor er weg war.

Meine Variante:

Ganz unten Matjes klein geschnitten

Zwiebeln, klein gehackt und kurz blanchiert

Eine dünne Schicht Mayo

Gekochte Kartoffelwürfel

Eine dünne Schicht Mayo

Gekochte, gehackte Eier

Gehackte gekochte rote Bete, und etwas rote Bete aus dem Glas

Eine dünne Schicht Mayo

Geriebene Karotten

Eine dünne Schicht Mayo, aber nicht wo das Gesicht ist

Deko: Augenweiß – Eiweiß, das Schwarze ist Trüffelersatz (Oliven wären auch eine Möglichkeit) mit Mayo festgeklebt. Mund und Schuppen – Rote Zwiebeln und etwas Trüffelersatz

Viel Spaß beim Nachmachen!