Krabben pulen

Diese wunderschöne Tierchen schmecken am besten, wenn man sie selbst pult. Das macht jedoch viel Arbeit.

Räkor

 

Köpfchen abdrehen. Wenn man bei Gelegenheit eine Krabbensuppe machen will, kann man nun die Beinchen und die Kopfschale aufheben. Von matschigen Köpfchen sollte man lieber die Finger lassen und sie gleich wegwerfen. Im Zweifelsfall abspülen. Das Innere nicht für die Suppe aufheben. Dann zieht man möglichst vorsichtig den Schwanz ab und hebt die Schwanzschale für die Suppe auf. Die Rogen in ein Schälchen aufheben (die könnten vielleicht auch mit in die Suppe, oder als Kaviar gegessen werden). Die Rückenschalen für die Suppe aufheben. Statt Rückgrat läuft bei Krabben das Därmchen am Rücken entlang. Wenn man vorsichtig einen Schnitt macht, kann man den Strang herausziehen.

 

Rensa räkor

 

Oben die Ausbeute von 500 g TK-Krabben von IKEA. Gepulte Krabben etwa 250 ml oder 135 g und noch dazu Rogen. Und eine große Tüte Schalen, die für eine Suppe verwendet werden kann. Rezept kommt vielleicht mal später.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s