Biskuitrolle / Punschrolle

Statt Marmelade (einfacher, weil man den Kuchen füllen kann, wenn er noch warm ist) habe ich eine Creme mit schwedischem Punsch gemacht und den Kuchen damit gefüllt.

Kuchen:

3 Eier

150 ml Zucker

200 ml Mehl

2 TL Backpulver

2 EL Punsch

1, 5 EL Milch

Zucker und Eier 5 Minuten mit dem Handrührer schlagen. Mehl und Backpulver unterrühren. Punsch und Milch ebenso. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ausbreiten. 5 Minuten bei 250 Grad (vorgeheizt) backen. Den Kuchen auf ein feuchtes Handtuch kippen, Backpapier abziehen, heißes Backblech über den Kuchen umgedreht legen und den Kuchen abkühlen lassen (so bleibt er feucht und kann gerollt werden).

Creme:

100 g Butter (zimmerwarm)

150 ml Puderzucker

1,5 EL Kakao

1 TL Vanillezucker

1 Eigelb

50 ml Punsch

Butter mit Zucker schaumig rühren. Kakao, Vanillezucker und Eigelb unterrühren und schließlich auch Punsch. Über den Kuchen breiten. Kuchen einrollen und kühl aufbewahren.

DSCI0004

Ich wollte mal die Punschrolle mit einer leichteren Buttercreme machen und habe mich im Internet schlau gemacht. Hier ist das Ergebnis. Das Grundrezept ist das gleiche, aber ich habe den Biskuit noch länger geschlagen und bin recht zufrieden mit dem Teig.

Mit Pudding kann man aber schon scheitern, aber es gibt ein Supertipp! Etwas Kokosfett zerlassen und abkühlen lassen. Normalerweise braucht man vielleicht nur einen Würfel für doppelt so viel Buttercreme, habe ich gelesen, aber mit dem Punsch wird es schon etwas kritisch.

Einen Schokopudding kann man z. B. mit Hilfe von Tütenpulver machen. Man sollte nur etwas weniger Milch nehmen. Ich habe 350 ml statt 500 genommen, weil auch noch Punsch in die Butter kommt. Vielleicht hätte ich den Punsch mit dem Pudding verarbeiten können, habe ich aber nicht.

100 g sehr weiche Butter

150 ml Puderzucker

Schokopudding (ich habe 1/3 vom Satz genommen)

50 ml Punsch

Butter und Puderzucker schäumig schlagen. Löffelweise Pudding zugeben und weiter schlagen. Auch Punsch unterrühren. Spätestens hier wird die Creme grießlig (oder wie es heißt). Dann das Kokosfett langsam zugeben und weiter schlagen, bis die Konsistenz wieder gut ist.

Hier habe ich ganz eifrig eine Musterung probiert, und dabei vergessen, nach dem Backen die Oberfläche mit Zucker zu bestreuen, was dazu führte, dass sie beschädigt wurde.

Für das Muster 1 Ei mit 30 g Zucker möglichst 8 Minuten schlagen und dann 20 g Mehl mit 15 g Kakao vermischt in kleinere Portionen drüber sieben und vorsichtig unterheben. Auf dem ausgebreiteten Teig eine Musterung spritzen.

Biskuitrolle, die nicht bricht

Ofen auf 230° vorheizen.

3 Eier

130 g / 150 ml Zucker

90 g / 150 ml Weizenmehl

30 g / knapp 50 ml Stärke

5 g / 1 TL Backpulver

7 g / 1 EL Vanillezucker

30 g / 2 EL Milch (gibt eine schöne Oberfläche)

(geriebene Schale einer Zitrone)

Wenn man das Backpapier mit Öl pinselt, löst sich der Boden nachher besser.

Eier und Zucker mindestens 10 Minuten weiß schlagen, gerne im Wasserbad bis die Masse etwa 40° (gut handwarm) hat und dann kalt schlagen (bis 20°, Zimmertemperatur). Die trockenen Zutaten miteinander vermischen und dann portionsweise auf die Masse sieben und vorsichtig unterheben. Milch und Zitrone zum Schluss unterheben. Sofort auf ein Blech (mit Backpapier drauf) ausbreiten und 5 Minuten backen. Mit Zucker bestreuen. Ein kaltes Blech mit Backpapier versehen über das heiße Blech legen und wenden. Dann passiert nichts. Papier abziehen und den Boden abkühlen lassen. (Ich lasse immer das heiße Blech als Deckel drauf, damit der Boden seine Feuchtigkeit behält, aber das steht nicht in diesem Rezept.) Eine Füllung darüber streichen. Die Rolle wird Richtung Bäcker aufgerollt. Der äußerste Rand nächst zum Bäcker wird nur spärlich bestrichen, damit die Füllung nicht herausquillt. Die Rolle mit Hilfe des Backpapiers fest aufrollen, gerne mit einem Brett oder Lineal immer wieder andrücken. Vor dem Anschneiden bitte kühlen!

Nationalfeiertagsrolle

Mit etwas Fertigfondant habe ich eine gefüllte Biskuitrolle in ein Nationalgebäck verwandelt. Bei mir ist sie mit Multbeerenkonfitüre (IKEA z.B.), Sahnejoghurt, Gelatine und Schlagsahne gefüllt, aber im Nationalfeiertagstortenwettbewerb (tolles Wort!) war eine ähnliche Rolle mit Sahne und Erdbeeren gefüllt. Ich habe die gefüllte Rolle mit etwas ausgerollter Marzipanrohmasse eingewickelt, und wenn man die blau-gelben Bänder aus noch etwas gefärbter Marzipanrohmasse macht, dann ist gut so, aber Fondant soll angeblich auf Buttercreme liegen. Buttercreme ist eigentlich nicht mein Ding, aber hier ist ein Rezept, wo ein Teil der Butter gegen Milch ausgetauscht wurde und das klappt auch prima.

Für eine halbe Biskuitrolle:

50 g zimmerwarme Butter

300 g Puderzucker

25 ml Milch

Zuerst die Butter weiß und fluffig schlagen. Dann die hälfte vom Zucker dazugeben und weiter schlagen. Das wird nie was, denkt man, aber jetzt kommt die hälfte der Milch dazu und jetzt wird die Masse wieder cremig. Mit dem Rest Puderzucker und Milch wiederholen. Eventuell ein klein bisschen mehr Milch dazu fügen, falls die Masse nicht streichfähig ist. Die Rolle damit bestreichen und dann mit dem Fondant dekorieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s