Dünnes Fladenbrot, weich – Mjukt tunnbröd

50 g Butter oder Schweineschmalz

1 l Molke oder Milch

40 – 50 g Hefe

2 EL Zuckerrübensaft

1 EL Salz

500 ml Mehl (60% Weizenmehl und 40% Roggenmehl = „Rågsikt“)

ca 170 ml Weizenmehl (zum Ausrollen)

2 TL Hirschhornsalz

Die zimmerwarme Butter dünn in Scheiben schneiden und die Milch darüber gießen. Alles außer etwas Mehl und Hirschhornsalz in den Teig einarbeiten. Er soll ziemlich lose sein. 20 Minuten aufgehen lassen. Hirschhornsalz zugeben und den Teig in 10 Stücke teilen, die unter einem Tuch aufgehen dürfen. Die Fladenbrote sehr dünn ausrollen, zuerst mit der normalen Rolle und dann mit der „Kruskavel“. Nachher noch mit einer Gabel dicht einstechen. Nicht mehr aufgehen lassen. Sehr heiß backen und unter einem Handtuch abkühlen (noch besser eingerollt in Plastiktüten damit sie weich bleiben). Gleich essen oder einfrieren.

Ganz dünnes Fladenbrot, zum Befüllen und Rollen
P6080004
2 EL Sauerteig
250 ml Buttermilch
2 Msp Hirschhornsalz
25 weiche Butter
6 ml Salz (etwa 1 TL)
2 EL Rübensirup
50 g Gerstenmehl (Ersatz: Roggenmehl)
 etwa 350 g Weizenmehl
Am Vorabend alles (aber nur ein Teil vom Weizenmehl) verrühren und 5 Minuten gut arbeiten. Der Teig soll nicht sehr fest sein. Abdecken und kühl stellen.
Am nächsten Morgen den Backofen mit Pizzastein auf 250° (mindestens) vorheizen. Die Backfläche tüchtig mit Mehl (gerne Gerstenmehl darunter) bestreuen. 10 Teiglinge aus dem Teig machen. Jeweils ganz dünn ausrollen und auf dem Pizzastein backen bis der Fladen Blasen wirft und nicht teigig-dunkel aussieht. Das geht ganz schnell. Etwa 1 – 1,5 Minuten. In dieser Minute das nächste Fladenbrot ausrollen. Zwischen Tüchern zwischenlagern. Noch warm falten und in eine Gefriertüte legen. Diese verschließen und entweder bald aufessen oder einfrieren. Frischware!
Falls Ihr meine Ausführungen zur Geschichte des Dünnbrotes lesen möchtet, dann geht es hier zum Beitrag.
Rezept ohne Gerstenmehl
Das habe ich für Lachshäppchen (siehe Snacks) gebacken:
10 g Hefe
150 ml Wasser
100 ml Milch
2 g Hirschhornssalz
25 g weiche Butter
6 g Salz
11 g Zucker
200 g Weizenmehl
200 g Mischmehl (etwa 80 g Roggenmehl und sonst Weizenmehl)
Am Abend:
Hefe mit etwas Wasser verrühren. Nach und nach die anderen Zutaten unterrühren und gut kneten. Im Kühlschrank über Nacht gehen lassen.
Am nächsten Tag Ofen so heiß wie möglich 275° mit Pizzastein vorheizen. 10 Bällchen formen. Immer ein Bällchen sehr dünn auf viel Mehl ausrollen und sofort 1 Minute backen. Gleich zwischen Tücher legen, damit das Brot weich bleibt. Noch warm in Plastiktüten legen. Wenn man sie mit Creme bestreichen und aufrollen möchte, und das Brot nicht weich genug ist, etwas einwirken lassen und dann aufrollen. In Plastikfolie verpackt ein paar Tage kühl aufbewahren.
Advertisements

Ein Kommentar zu “Dünnes Fladenbrot, weich – Mjukt tunnbröd

  1. Alex sagt:

    Danke für das Rezept, bin gespannt wie es wird !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.