Limpa – Brotlaib

Hier geht es um das typische süße schwedische Brot.

September 2014: Ich habe jetzt ein viel besseres Rezept gefunden als das flache Brot mit Pomeranzschalen unten, das außerdem ganz einfach geht.

Sirapslimpa:

1 Packung Hefe
600 ml Wasser, lauwarm
50 ml Öl
100 ml Zuckerrübensirup (wenn vorhanden: die hellere Sorte)
2 TL Salz
400 g Roggenmehl und 600 g Weizenmehl 550

Sirapslimpa1

Hefe in etwas Wasser auflösen. Den Rest Wasser, Öl, Sirup, Salz, Roggenmehl und etwas vom Weizenmehl zugeben und arbeiten. Den Rest Mehl bei Bedarf zugeben. Den Teig etwa eine Stunde gehen lassen, bis er doppelt so groß ist. Durchkneten und zu zwei längliche Brote formen. Diese in gefettete Brotforme geben und wieder 30 Minuten gehen lassen. Etwas Zuckerrübensirup mit Wasser verrühren und die Laibe damit einpinseln. 45 Minuten bei 200° backen und wieder einpinseln. Auf ein Gitter ohne Tuch abkühlen lassen.

DSCI0002

Hier findet ihr ein schönes Brot mit Orangen- (Pomeranzengeschmack) – Bild oben -, dass ich früher oft gebacken habe. Es ist schon ansehnlicher als der Versuch hier unten. Aber jetzt lass ich es das untere Rezept drin.

Pomeranssötlimpa:

Limpa

Dass das Brot ziemlich flach wurde, ist kein Wunder, da der Teig locker ist. Vielleicht sollte man es lieber in Brotformen backen. Lecker schmeckt es jedenfalls, wenn man das süße schwedische Brot von früher mag!

Wenn vorhanden: 1 Stück Pomeranzenschale (in Schweden zu bekommen) weich kochen, die weiße Innenseite mit einem Löffelchen wegkratzen, die Außenseite klein schneiden und in den Teig geben. Eine andere Möglichkeit: Mit 1/2 EL gem. Anis und 1/2 EL gem. Fenchel zu würzen. Oder Gewürze weglassen.

Pomeranze

50 g Butter und 100 ml (oder bis zu 200 ml für ganz Süße) Zuckerrübensirup in einem Topf erhitzen, bis die Butter zerfließt

500 ml Buttermilch unterrühren und auf knapp 37 Grad erwärmen

(Früher hat man in Schweden gerne mit Buttermilch gebacken, bis die einzige Molkerei weit und breit – noch bevor sie Arla hieß – sie aus dem Sortiment genommen hat. Jetzt gibt es viele Molkereien, was nicht heißt, dass sie sich im Sortiment von einander unterscheiden. Buttermilch gibt es immer noch nicht. Stattdessen wird mit Filmjölk gebacken.)

1 Würfel Hefe in einer Schüssel zerkrümeln und mit zuerst wenig Flüssigkeit, dann mit dem Rest vermengen

2 TL Salz und eventuelle Gewürze zugeben

Mehl unterrühren, insgesamt höchstens 600 ml Weizenmehl (550) und 600 ml Roggenmehl (oder die Hälfte davon durch Weizenmehl ersetzt). Zudem habe ich 40 g Weizenstärke/Weizenpuder/Gluten (Bäckereibedarf) untergerührt, damit der Teig noch besser aufgeht, aber ich weiß nicht ob dies etwas bewirkt hat. Wichtig ist, dass der Teig noch sehr locker ist. Wie die Köchin Leila Lindholm sagt, er soll weich wie ein Babybauch sein, nicht hart wie Knete.

Gut kneten und mindestens 40 Minuten bis auf doppelte Größe gehen lassen. Zwei Laibe formen und auf dem Blech /in den Formen wieder gehen lassen. Ofen auf 200 Grad erhitzen. Etwas Zuckerrübensirup in Wasser erwärmen und das Brot damit bestreichen und zuerst 20 Minuten backen, dann wieder mit Zuckerrübensirupwasser bestreichen, noch ein Blech darüber schieben oder Alufolie darauf legen und noch 20 Minuten backen. Herausnehmen, wieder bestreichen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s