Svartsoppa – Schwarzsaure Suppe

dsci0001

Die Svartsoppa gehört in Schweden immer zum Gänsemenü im November. Als Nachtisch gibt es dann einen Apfelkuchen. Es gibt aber immer weniger Schweden, die noch so vorurteilsfrei sind, dass sie sich an die Suppe trauen. Ich sage, nur Mut! Die Suppe schmeckt eher weihnachtlich-schokoladig als blutig. Die ganzen Gewürze und der Wein erinnern ziemlich an Glühwein und / oder Lebkuchen. Blut kann man beim Metzger vorbestellen, wenn auch nicht Gänseblut, aber Schweineblut tut es auch. Es kostet wenig bis gar nichts.

Hier eine ganze Menge Suppe (ich habe nur ein Viertel davon gekocht):

Schmalz, wenn vorhanden, Gänseschmalz

100 ml Mehl

2 l Kalbsbrühe (oder Rinderfond)

400 ml Blut, wenn vorhanden, von der Gans

200 ml Rotwein

100 ml Madeira (oder Sherry)

3 EL Goldsaft, Zuckerrübensirup

2 Äpfel und 8 Backpflaumen

4 cl Weinbrand

2 cl Essig

1/2 TL Pfeffer

1 1/2 TL Pimentpulver

2 TL Zimt

1 TL Ingwerpulver

1/2 TL Nelkenpulver

Salz

Fett und Mehl in einem großen Topf erhitzen und verrühren. Fond / Brühe unterrühren und mindestens 5 Minuten kochen. Vom Herd nehmen. Rotwein und Madeira unterrühren. Eventuell noch etwas abkühlen lassen und dann das gesiebte Blut unter ständigem Rühren zufügen. Das kräftige Rühren ist ab jetzt ganz wichtig, damit das Blut nicht koaguliert. Dann vorsichtig bis zum Siedepunkt erhitzen, aber nicht kochen lassen. Die Suppe soll jetzt sämig und schön schokofarbig sein. Warm halten kann man die Suppe  im Wasserbad. Noch besser ist es, sie zu kühlen und später wieder (im Wasserbad) zu erhitzen, meinen die Profis. Die Suppe nun mit Sirup, Weinbrand, Essig, Salz und Gewürze abschmecken. Die Mengenangabe von den Gewürzen ist nur eine Anregung. Schließlich soll die Suppe dem Koch und seinen Gästen schmecken. Die Äpfel in Würfel schneiden und mit den Pflaumen in wenig Wasser weich kochen. Das fruchtige Wasser kommt teils auch in die Suppe. Beim Auftragen wärmt man die Früchte auf und verteilt sie auf die Teller. Traditionell ißt man noch die gekochten Innereien von der Gans von einem Tellerchen nebenbei. Ob die Blutsuppe kurz aufkochen darf oder nicht, scheint in den Kochbüchern umstritten zu sein. Ich habe es nicht ausprobiert.