Pastetchen zur Suppe aus einem alten Kochbuch

DSCI0001

Auf dem Flohmarkt in Schweden habe ich kleine Förmchen gekauft, die sicher Pastetenförmchen sind. Im bekannten Kochbuch der Prinzessinnen habe ich ein traditionelles Rezept gefunden. Eigentlich sind es kleine Quiches. 12 Stück hätte es werden sollen, aber die Zutaten hätten für mindestens 15 gereicht.

150 g Butter

150 g Mehl

4 EL Sahne

Kalte Butter und Mehl krümelig verkneten und dann hastig die Sahne einarbeiten. In Folie wickeln und 30 Minuten kalt stellen. Ausrollen (so dick wie eine 5-öre-münze steht es; die gibt es aber schon lange nicht mehr!). Mit einem dicken Bierglas große runde Plätzchen ausstechen und in die gefetteten Förmchen eindrücken. (Es steht nichts vom Vorbacken, aber ich glaube, es wäre vielleicht besser gewesen.)

3 Eier

250 ml Sahne oder Milch und Sahne

4 – 5 EL geriebener Käse (oder 4 Bittermandeln und 10 Mandeln – gehackt oder gemahlen nehme ich an)

Die Eier und die Sahne mehrere Minuten schlagen. Käse dazu geben. Auf die Förmchen verteilen und sofort im heißen Ofen backen. Ich habe 225° eingestellt. Zeit: Bis sie fest werden und Farbe bekommen. Meine sind zudem aufgegangen wie Soufflés, und wieder in sich gesackt. Mit einem Messer aus den Förmchen lösen und vorsichtig auskippen. Gerne lauwarm servieren.

Also, die Würzung lässt etwas zu Wünschen übrig und der Teig war nicht bei allen Pastetchen durch. Da kann man noch nachbessern. Ansonstens glaube ich, dass die Pastetchen auch prima zum Wein passen würden.

Advertisements