Kabeljau mit Räucherlachs und Grünkohl

P1010007

Dies ist das neue Landschaftsgericht von Halland. Dort wo der Meerrettich wächst (auf dem Foto leider vergessen), genau wie der Grünkohl. Im Meer und in den Flüsschen gibt es Fisch in Hülle und Fülle und im Frühsommer blüht noch der Holunder. Daraus komponierte der Besitzer eines Lunch-Restaurants in Halmstad ein Gericht und schickte das Rezept an Ica, Veranstalter vom Wettbewerb zum Thema „Neue Landschaftsgerichte“, und hauste damit den Sieg ein.

Es ist ein schönes Hausfrauenrezept. Der Fisch wird neben den Grünkohlförmchen im Ofen gegart. Auf dem Herd muss man nur eine einfache Sauce herstellen, und bei Bedarf Salzkartoffeln kochen.

600 g Kabeljau-Rückenfilets oder 3 – 4 Portionsfilets (wer nicht an der Küste wohnt, könnte z. B. bei den TK-Waren bei Lidl schauen; dort wurde ich fündig)

4 Scheiben Räucherlachs

4 EL ger. Meerrettich

Für den Grünkohl:

450 – 500 g aufgetauter, ausgedrückter, gehackter Grünkohl

3 Eier

2 EL Sahne

Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Lachs- oder Forellenkaviar als Deko

Eier mit Sahne verrühren und Grünkohl unterrühren. Würzen. In 4 kleine gebutterten Souffléförmchen verteilen und bei 150° im Wasserbad etwa 40 Minuten garen. Die letzte Viertelstunde kommt der Fisch in einer anderen Form dazu. Einfach den Kabeljau würzen und eine Scheibe Räucherlachs darüber legen.

Für die Sauce:

1 Schalotte

100 g Sellerie

200 ml Weißwein

1 EL Weißweinessig

300 ml Sahne

3 EL Holunderblütensaftkonzentrat

Kleingeschnittene Zwiebel und Selleriewürfel in Butter anschwitzen. Mit Wein und Essig löschen, 20 Minuten köcheln lassen. Mixen und Sahne und Holundersirup dazugeben. Abschmecken. Ich habe die Sauce dann doch mit Mehl eingedickt, die Sauce etwas einkochen lassen und dann das Gemüse abgesiebt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Grünkohl aus den Förmchen kippen und mit Kaviar dekorieren. Fisch dazulegen. Sauce daneben gießen. Wer viel Hunger hat, kann noch Salzkartoffeln dazu essen.

Ein schönes Rezept von der Südwestküste!

Beim Nachkochen habe ich Muffinförmchen aus Silikon verwendet. Daraus haben sich die Grünkohlplätzchen einwandfrei gelöst. Den Fisch habe ich länger (als die angegebenen 15 Minuten – eher 25) im Ofen gelassen. Die Sauce habe ich mit weniger Wein und Sahne gemacht und noch Fischbrühe dazu genommen, mit Mehl angedickt, abgeseiht und danach Dill zugefügt. Hier mit Kartoffelpüree serviert.