Eine Traditionstorte aus Dänemark

Die Konditorei Nordpolen in Vara in Westschweden gehört zu den besten Konditoreien in Schweden. Touristen, die zufällig dort vorbeikommen, sollten unbedingt vorbeischauen. Es ist kaum möglich, die Konditorei zu verpassen, da der Ortskern, wie das Angebot an Attraktionen, sehr überschaubar ist. Eine von ihren vielen Sahnetorten nennt sie Rubinsteintorte. Ich hatte zuerst nicht darauf reagiert, aber als die Torte auf Facebook als Traditionstorte angepriesen wurde, musste ich stutzen, da sie sonst in Schweden völlig unbekannt ist. Tja, ich habe dann in mehreren Sprachen recherchiert und schließlich bekam ich heraus, dass die Rubinsteintorte aus Dänemark kommt. Sie heißt aber dort ganz einfach Rubinsteinkage (-kuchen). Die Nordpolentorte weicht aber ziemlich vom Originalrezept ab. Gut, beide werden mit Rum abgeschmeckt, aber das war es wohl auch schon. Wie auch immer, ich habe die dänische Rubinsteintorte am Wochenende gemacht. Hier geht es zum Rezept. Sie macht schon etwas Arbeit; die Nordpolenvariante ist mehr wie eine Prinzessintorte.

Die Geschichte dahinter ist, dass Arthur Rubinstein 1935 Dänemark besuchte, und die Dänen mit seiner Musik betörte. Daher widmete man ihm eine Torte! Um die Kuppeltorte zu machen, braucht man einen Boden aus Marzipan (Macronboden), einen Sahnegelatinepudding mit Rum, rote Konfitüre, gefüllte Windbeutel, die mit Schokolade überzogen werden und dazu wahlweise Nougatkrümelchen, Karamell, Schokolade, Blattgold, Beeren und Minzeblätter. Wer keine Kuppelform hat, kann natürlich auch versuchen, den Pudding/die Creme hoch zu streichen. Oder auch nicht.

Ein schönes Mittsommerfest!

Ich wünsche euch allen ein schönes Mittsommerfest! Heute wird in ganz Schweden ausgiebig gefeiert. Aber zuerst muss die Stange stehen. Oben wird noch gearbeitet, unten schon gefeiert. Die Bilder sind von der Kugler Alm im Perlacher Forst, München. Morgen, Samstag, ab 16 Uhr ist es wieder so weit. Wer wie die kleinen Frösche tanzen möchte ist herzlich eingeladen. Bei uns treffen sich alle Altersgruppen, Familien und Senioren. Essen und Trinken gibt es im Biergarten. Wer eine schwedische Brotzeit essen möchte, packe einen Korb.

Aber heute Abend feiern wir im kleinen Kreis auf der Terrasse. Es ist überhaupt nicht zu spät, jetzt oder am Nachmittag für heute einzukaufen.

Einkaufsliste:

Ein paar Heringsgläser aus dem Kühlregal

Saure Sahne (plus Schnittlauch und vielleicht Dill, wenn nicht im Garten vorhanden)

Neue Kartoffeln

Knäckebrot

Butter

Käse

Erdbeeren

Bier

Klarer Schnaps (schnell selbst aromatisiert: schwarze Johannisbeerblätter am selben Tag in ein Marmeladenglas legen, so viel Schnaps wie man gedenkt zu trinken hineingießen, kühl stellen, später Blätter abseihen, trinken – dieser Schnaps sollte frisch getrunken werden)

Bis morgen im Biergarten!

Nationalfeiertagsbiskuitrolle

Dieses Wochenende ist gaanz lang in Schweden. Zwar ist der Pfingsmontag kein Feiertag mehr, aber dieses Jahr ist er zu Brückentag geworden, weil am Dienstag, den 6.6. der Nationalfeiertag gefeiert wird (oder auch nicht – die meisten feiern lieber Mittsommer, weil sie eh nicht wissen wie man diesen neuen Nationalfeiertag begeht – er war früher auch kein freier Tag). Wie auch immer. Mit etwas Fondant und einer butterarmen Buttercreme (siehe Rezept) habe ich eine Biskuitrolle mit Multbeerenmousse (Konfitüre gibt es z.B. bei IKEA) in ein Nationalfeiertagsgebäck umfunktioniert. Sieht doch nett aus! Hier geht es zur Abteilung Biskuitrollen.

Für Dänemarksfans gibt es die Möglichkeit am Tag vorher, den 5.6., die gleiche Rolle mit rot-weißen Bändern zu dekorieren um so den dänischen Nationalfeiertag zu begehen.

Retrodinner in Köln

Meine Tochter in Köln hat ihre Kollegen mit einem schwedischen Retrodinner aus ihrer winzigen Küche beglückt. Zuerst hat sie drei Schnittchen vorweg mit einem Dill-Zitronenschnaps serviert, genau wie es in den alten Kochbüchern steht.

Dann gab es – etwas ungetippt – Wurst Stroganoff, ein Gericht, das Mütter gerne ihren Sprösslingen auftischt. Aber wenn die Kölner auf Wurst Stroganoff stehen, warum nicht?

Als Dessert servierte sie ein fast vergessenes Gericht – Schlagpudding – Klappgröt. Warum Mousse au chocolat oder Crème brûlée essen, wenn es Bodenständiges gibt?

Und zum Kaffee gab es die Dauerrenner Schokobällchen.

Ich hoffe, dass sie jetzt von den Kollegen die volle Punktzahl beim Perfekten Dinner bekommt!

Eine Torte für die Walpurgishexen und für den König zum Geburtstag!

Schon lange wollte ich eine Prinzessintorte wie ein Profi (à la Lyckas med bakning) machen, aber der letzte Anstoß bekam ich durch eine Diskussion auf Facebook (ich bin aber selbst nicht dabei), wo die Teilnehmer der Gruppe Svenskar i München sich darüber unterhielten, wo man wohl in München eine Prinzessintorte herzaubert. Da hilft natürlich alles nichts außer selber backen.

Außerdem haben wir ein langes Wochenende. Es ist Walpurgis und Maifeier. Die Hexen tanzen, die Maibäume werden errichtet und der König hat Geburtstag. Also, was spricht dagegen, eine frühlingshafte Prinzessintorte zu backen und darauf hoffen, dass der letzte Schnee jetzt endlich schmilzt! Zum neuen profimäßigen Rezept geht es hier! Und ich bin mächtig stolz auf das Ergebnis!