Ris à la Malta / Reisbrei mit Sahne und Orangen

dsci0001

Der klassische Weihnachtsnachtisch ist in Schweden Ris à la Malta (Verballhornung von Riz á l´amande), kalter Milchreis mit Schlagsahne und meistens mit Orangen. In Schweden schmeckt man einfach den Reis mit etwas Zucker ab und vermischt ihn kurz vor dem Servieren mit Schlagsahne und filetierten Orangen.

Ich habe ihn etwas à la Reis Trauttmansdorff abgewandelt. Mit Gelatine behalten Nachtische ihre Form besser, vor allem wenn sie Schlagsahne enthalten. Deutsche Sahne ist weniger fetthaltig und fällt schneller zusammen. Aber es ist auch sehr viel mehr Sahne und Zucker drin als in schwedischen Rezepten.

150 ml Milchreis

300 ml Wasser

etwas Salz, 1 EL Butter

600 – 700 ml Milch

1/2 Vanilleschote oder Zimtstange

125 g Zucker (oder weniger, nach Geschmack)

6 Blatt Gelatine

1 EL Orangenlikör

3 – 4 Orangen, filetiert

400 ml Sahne

Den Reis mit Wasser, Salz und Butter 10 Minuten leise kochen lassen. Aufpassen, dass es nicht trocken kocht. Die Milch und die Vanille / den Zimt und etwas vom Zucker zufügen und aufkochen. Entweder auf dem Herd vorsichtig fertig kochen lassen oder im Ofen (oder im Heukasten oder auf einem Holzbrett). Nicht anbrennen lassen. Die Gelatine in Wasser einweichen und in den heißen Brei rühren, mit Zucker und Likör abschmecken. Kühlen lassen und kurz vor dem Gelieren die Orangen und die Schlagsahne unterrühren. Vielleicht kann man bei der großen Menge Sahne noch ein paar Orangen dazu tun.

Die Mandel obendrauf hat einen Sinn. Wer in früheren Zeiten die Mandel im weihnachtlichen Reis- / Gerstenbrei fand (ausnahmsweise mit Milch statt Wasser gekocht), durfte im folgenden Jahr heiraten, sagte man. Hier habe ich netterweise die Mandel bei allen und dazu sichtbar gemacht, falls jemand doch lieber nicht heiraten möchte.