Geräucherter Salzhering mit Schwedenpunschgelee

DSCI0001

Ein Beitrag von Sofia Johannesson für das Landschaftskochbuch von ICA (Landschaft: Blekinge), von mir etwas abgewandelt.

Im Original werden 700 g grüne Heringe mit 2 EL Salz und 2 EL Zucker eingerieben und in einer „Räuchertüte für Fisch“ eingelegt und im Ofen bei 250° 15 Minuten geräuchert. Ich habe Salzheringe (1 Tag im Wasser gelegt) im Miniräucherofen mit Wacholderspänen 10 – 15 Minuten geräuchert. Wobei Salzheringe nicht unbedingt gegart werden müssen, also Zeit nach Geschmack.

Dazu Schwedenpunschgelee:

100 ml Schwedenpunsch

1 Blatt Gelatine

Gelatine 10 Minuten in Wasser legen. Punsch erwärmen und Gelatine einrühren. Dann in einer kleinen Schale geben und 1 Stunde (oder mehr) kühlen. Vor dem Servieren Gelee „kaputtschneiden“ und diese „Grütze“ auf die Teller verteilen.

Wer Preiselbeeren als Beeren und nicht als Konfitüre hat, bekommt die Deko optisch besser hin. Einfach ein paar Beeren über die Gelee streuen. Preiselbeermarmelade passt sonst immer toll zu Bratheringen, aber sie läuft leider manchmal aus (man sieht´s).

100 g Butter bräunen, absieben und über die Heringe und die Salzkartoffeln gießen. Mit Schnittlauch bestreuen.

Im Rezept steht, dunkles Brot (Ankarstock) passt dazu. Ich habe Pumpernickel in Butter gebraten und über den Teller verteilt. Das war auch super.

Ein wirklich tolles Gericht, das zudem nicht schwierig ist, wenn man nur eine Möglichkeit zum Räuchern hat. Soll ja auch im Kugelgrill gehen.

Das nächste Mal würde ich pro Kopf 2 Heringe nehmen. Sie laufen ja beim Räuchern ein!

Advertisements