Einmal nach Dalarna und zurück

Falukorv ist die Wurst, die nach dem Städtchen Falun in Dalarna benannt wurde. Dort im Bergwerk brauchte man früher ganz viel Ochsenhaut für die ganzen Riemen zum Hieven und Ziehen. Aber was sollte man mit dem ganzen Ochsenfleisch machen? Bergmänner aus dem Land der Würste (Deutschland) wussten Bescheid. Sie zeigten ihren Kollegen, wie man daraus Fleischwurst macht. Inzwischen wird die Falukorv, nicht nur mit Schweinefleisch, sondern mit Kartoffelmehl und jede Menge anderen Zutaten, die hier nicht erwähnt werden müssen, gestreckt. Aber wer jede Packung umdreht, könnte auch auf Falukorv mit 80% Fleisch stoßen. Falukorv ist so etwas, was die Hausfrau kauft, wenn sie nicht weiß, was sie kochen will, denn die Falukorv lässt sich ganz, in Scheiben, in Stückchen, gebraten, im Ofen, in Eintöpfen oder auch nur kalt essen. Nur auf Wurstsalat ist man in Schweden noch nicht gekommen. Wie auch immer, ich hatte auch so ein Stück Fleischwurst im Haus, die so langsam dem Mindesthaltbarkeitsdatum näherte, und beschloss meine neue Mandoline auf die Wurst auszuprobieren. Daraus wurden also Rouladen. Genau was sich innen drin verbirgt erzähle ich hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s