Köttbullar + Bea = :)

Wer mal in Schweden auswärts essen war findet schnell heraus, dass es in jedem so kleinen Restaurant / Imbiss / Café Béarnaisesauce gibt – sogar auf der Pizza! Ein Blogger meinte, die Béa (wie man liebevoll verkürzt), ist die neue braune Sauce. Und die braune Sauce ist so eine Standardsauce zum Beispiel zu Köttbullar. Die Béa bekommt man vor allem zu Gerichten mit Rinderfilet (oder was darunter läuft – der Preis ist für die große Nachfrage verdächtig niedrig).

Gestern nahm ich mir vor, noch etwas aus dem Gefrierschrank zu verbrauchen, und fand etwas Reduktion für die Béarnaisesauce und etwas Estragon dazu. Köttbullar gab es zudem auch noch und da habe ich eine Kombination gemacht: Gebratene Pilze, einige Scheiben roter Zwiebel, ein paar Perlzwiebeln aus dem Glas, Köttbullar und oben drauf die Béa. Zuerst ohne Béa im ofen bei 250° aufwärmen, dann Béa drauf und den Grill anschalten. Vorsicht! Das geht schnell! Mit Salat und Baguette ein schönes kleines Gericht. Vor allem muss die Sauce nicht à la Minute gemacht werden, wenn sie sowieso in den Ofen wandert. Wer schon mal eine Variante von Sauce Hollandaise selbst gemacht hat, weiß um die Tücken mit dieser Art Sauce. Ein gutes Gelingen und einen guten Appetit!

 

Advertisements

5 Kommentare zu “Köttbullar + Bea = :)

  1. Sieht mehr als nur lecker aus!
    Für die Bea hätte ich ein total unkompliziertes Rezept, geschmacklich nicht von der klassischen Methode zu unterscheiden aber ohne Gefahr zu laufen das sie kurz vor Ende der Zubereitung noch mißlingt. Wenn du Interesse daran hast, geb ich dir gerne den Link.
    Und ich möchte mal Danke sagen für deine leckeren Rezepte (da stöbere ich ja schon länger durch.

    • Vielen Dank für die netten Worte! Ich überlegte auch, ein „idiotensicheres“ Rezept mit Stabmixer auszuprobieren, das ich auf einem schwedischen Blog fand, aber da mein Mixbecher aus Kunststoff ist, wollte ich dann doch nicht heiße Butter hineingießen. Du kannst mir gerne bei Gelegenheit deinen Link schicken, vielleicht ist das Rezept so genial wie die pochierten Eier von Daniel Düsentrieb.

      • Gerne doch, muss auch mal gesagt werden nachdem ich mich doch oft hier rumtreibe. 😉

        Das ‚idiotensichere‘ Rezept hört sich in den angeführten Ansätzen an wie meins.
        Da wird auch mit dem Stabmixer gearbeitet. Aber wegen der heißen Butter und dem Plastikmeßbecher musst du dir keine Gedanken machen. Dadurch, das man die nur langsam in einem dünnen Strahl wärend dem mixen dazu gibt, kühlt sie soweit ab, das nichts passieren kann. Hab selbst auch einen Plastikmeßbecher und bisher ist immer alles gut gegangen.
        Hier dann mal der Link:
        https://lifeofdevotion68.wordpress.com/2014/04/21/kochundbackblog-18282453/

        Wünsch dir ein schönes Wochenende.

      • Super! Vielen Dank! Crème fraîche gibt es in dem anderen Rezept nicht, aber warum nicht? Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende!

      • Ich finde es schön, das man das Rezept so vielfältig abwandeln kann, je nach dem wozu man sie essen möchte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s