Sonntagsmittag wie bei der Oma

Der Rinderbraten nennt sich sogar Schloss- oder Herrenhofbraten, damit man richtig spürt wie fein er ist. Abgeschmeckt wird er mit Appetitsild (den findet man mit etwas Glück in kleinen Döschen im Kühlregal – ich hoffe es war ein einmaliger Ausrutscher von der Firma Lysell, dass der Ansjovis diesmal so groß geraten war, normalerweise sind die Fischfilet ganz dünn und klein und schmelzen bei der Zubereitung), Zuckerrübensirup und Essig. Dazu gibt es Gelee und klassischen Gurkensalat, genau wie bei der Oma. Hier geht es zum Rezept. Die übrigen Kartoffel- und Gemüsebeilagen sucht man sich aus, je nach Wunsch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s