Das Pflichtgebäck für jedes Café – und für jedes Kind

dsci0004

Jedes schwedische Kind lernt noch im Vorschulalter wie man Schokobällchen dreht. Es gibt kein Café, das diese Bällchen nicht hat, und es wird seit Jahren über den korrekten Namen wirklich heftig gestritten. Jetzt hat die Inhaberin von Ingas Kafé in Lidköping (das übrigens wegen Krankheit zu Verkaufen ist) sie einfach nach dem Bürgermeister genannt – Hedvallare. Der alter S-Politiker weigert sich nämlich, auf den alten Namen des Gebäcks zu verzichten und wurde deswegen wochenlang von der Presse gejagt. Nun geht er wohl so oder so bald in Rente, und die Presse hat neue Interessen gefunden. Zu Ingas Kafé – das ist so ein altmodisches Arbeitercafé, das schon morgens um 6 Uhr aufmacht und Haferbrei serviert. Donnerstags treffen sich dort die Amischlittenfahrer und klönen in Retroambiente. Falls jemand am Café Interesse hätte – Vorsicht, viel Wettbewerb!

Jedenfalls habe ich jetzt ein Konditoreitaugliches Rezept gefunden. Die Bällchen werden normalerweise in Kokosflocken gerollt, aber für den Hausgebrauch nimmt jeder, was ihm passt. Zum Rezept geht es hier, bis zum Ende der Seite hinunterscrollen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s