Knäck – besser spät als nie!

dsci0002

Kennt ihr die Geschichten von Elsa Beskow? In ihren Bilderbüchern hat sie von den drei Schwestern Tante Braun, Tante Grün und Tante Lila erzählt. Tante Grün war die strenge Gärtnerin, Tante Lila die sensible Künstlerin und Tante Braun die liebe Köchin, die in ihrer Küche Knäck gekocht hat, den sie an die Mütter von Geburtstagskindern verkauft hat, damit sie in der Zeit vor den kommerziellen Süßigkeiten auf ihren Kindergeburtstagen etwas zu naschen hatten. Heutzutage kocht man Knäck praktisch nur zu Weihnachten, und es immer noch eine Süßigkeit, die man nicht im Laden bekommt! („Kola“ – Toffee schon, aber „Knäck“ nicht.)

Jahrelang habe ich keinen Knäck mehr gekocht, denn ohne Thermometer tendiert er zum Plombenzieher. Außerdem löst er sich superschlecht von den Förmchen. Jetzt aber – nach dem Knutstag – habe ich es getan!

Wer schon Knut und das Ende von Weihnachten gefeiert hat, möge das Rezept bis Dezember aufheben, aber wem die Christbaumplünderung noch bevorsteht, hat noch die Chance. Knäck zu kochen dauert nicht lange. Ist nur eine etwas klebrige Angelegenheit. Hier geht es zum Rezept.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s