Glöggmingel und Jultapas

dsci0001

Wer sich nicht ein Riesenbuffet mit Weihnachtsschmankerl antun möchte, kann stattdessen zum Glöggmingel gehen, Glühwein trinken und kleine Tapas zu sich nehmen. Auf dem Tablett (aus dem Läckö Schloss-Shop) stehen kleine Weckgläser mit Rote-Bete-Salat (eingelegte rote Beten und Gurken, Zwiebeln, Äpfeln, Mayo und Schmand), gekrönt von einer Köttbulle.

Die Trockenpflaumen in Bacon eingerollt und gebraten sind ebenfalls ganz beliebt auf so einer Party, wollten sich aber nicht fotografieren lassen.

dsci0003

Ebenfalls häufig auf Glöggmingels zu sehen ist die Kombination Pepparkaka-Blauschimmelkäse. Hier sind die Pepparkakor fein zerkrümelt mit zerlassener Butter und Calvados in Ausstechförmchen ausgedrückt worden (à la Cheesecake) und kalt gestellt. Kurz vor dem Servierung spritzt man eine Mischung aus Schimmelkäse – Frischkäse und Schmand drauf.

dsci0004

Ganz kleine Quiches, die in dem ehrwürdigen Kochbuch Prinsessornas Kokbok (da habe ich den Namen für meinen schwedischen Blog her) noch Pastejer (Pasteten) heißen. Die fast antiken Förmchen habe ich auf dem Flohmarkt gekauft, aber Einweg-Mazarinförmchen (die gibt es aus Alu in Schweden) würden bestimmt auch OK sein. Dummerweise rutscht der Teig beim Vorbacken gerne runter (im Originalrezept wird gar nicht vorher blind gebacken, aber dann sieht der Teig auch entsprechend blaß aus – wie die vorderen Pastetchen auf dem Bild, die einen Boden aus nicht vorgebackenen Blätterteig, im Gegensatz zu den hinteren Mürbeteigquiches, haben). Ich habe sie dann mehr oder weniger dadurch gerettet, dass ich die Kanten noch vor dem Erkalten fest angedrückt habe. Die Füllung besteht aus etwas Grünkohl und Speck.

dsci0007

Etwas zu groß für Tapas sind eigentlich diese Brote mit Waldorfsalat und Weihnachtsschinken. Das Brot ist das neue schwedische Soft-Bröd von Lidl. Das Brett kommt ebenfalls aus Läckö Slott und das Motiv ist die Decke aus dem Schlafzimmer, glaube ich. Schloss Läckö ziert übrigens meinen schwedischen Blog.

Der Nachtisch hat sich auch beim Fotografieren geziert, aber er bestand aus Ris à la Malta, bzw. Reis Trauttmannsdorf in einfachen Sektgläsern mit etwas Fruchtsauce oben drauf. Milchreisdesserts mit Früchten und Schlagsahne sind Weihnachten in Schweden sehr beliebt und werden statt der traditionelle Reisbrei mit Zimt und Milch serviert. Ein Teller Brei sättigt einfach zu viel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s