Krebströmlinge

 

Kräftströmming

Es sind so viele Krebse in diesem Gericht, wie es Leber im bayerischen Leberkäs gibt. Der Name kommt daher, da es früher nur in der Krebssaison im August Dillsamen gab. Heute kann man sie im Gewürzregal (in Schweden) finden. Es war Karin Chädström, die Meisterin der kalten Küche, wie Tore Wretman Meister der warmen Küche war, die das Gericht 1961 für ihr Smörgasbord kreierte. Es ist ganz leicht zu kochen, wenn man nur Strömlinge oder wenigstens Heringe bekommt. Auf dem Bild sieht man ganz deutlich, dass sich keine Strömlinge auf dem Teller befinden. Ich koche ja meistens in Bayern, wohin Heringe sich selten verirren, nicht mal als Salzheringe. Nur als Matjes bekommt man sie zu sehen. Deshalb habe ich einfach Matjes in Öl als Ersatz genommen. Irgendwie geht das auch…

Zum Rezept.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s